• Stolpersteine_01
  • Rathaus
  • Friedrichstrasse
  • Friedhof
Stolpersteine_011 Rathaus2 Friedrichstrasse3 Friedhof4
Bitte beachten Sie, unsere nächste Veranstaltung. 
Friedhof 06 09 2020 klein

Friedrichstraße 91: Sieben (1-7) Stolpersteine für die Familie Kaufmann

 

Großeltern:

Moses Kaufmann aus Schwarzach, Handelsmann, Pferdehändler und Sarah Dreyfuß (geb. 1809 in Kuppenheim, gest. 10.11.1909). Die Eheleute (verheiratet am 13.12.1837) lebten 1864 bei David Nöther (JBB 198) am oberen Tor (Obere-Tor-Straße 1, alte Zählung: Hauptstraße 224).

 

Die Eheleute Kaufmann hatten vier Kinder:

Kaufmann Kaufmann, Leopold, Magdalena Helena, Isaak, Marianne, Jakobine

 

Elterngeneration:

Das Ehepaar Kaufmann Kaufmann, geb. ca. 1839 in Kuppenheim (gest. 01.04.1930), verheiratet mit  Regina Mendel aus Walldorf (gest. 12.01.1910) hatte zwölf Kinder (alle in Kuppenheim geboren).

 

Enkelgeneration:

Kaufmann Marie, geb. 31.05.18xx, heiratet am 19.08.1901 den Viehhändler Sigmund Neuburger aus Binzwangen im Allgäu. Als Witwe lebt sie in Binzwangen bei Dillingen an der Donau.

 

(1) Kaufmann Emil, geb. 05.02.1870 in Kuppenheim, gest. 19.01.1936.

 

Emil heiratet am 23.05.1899 Julie (Julchen) Lehmann aus Kuppenheim (geboren am 01.07.1874 in Kuppenheim), Tochter des Metzgermeisters Salomon Lehmann in der Friedrichstraße 75.

 

(2) Kaufmann Julie, geboren am 01.07.1874 in Kuppenheim,

 

wandert nach dem Tod ihres Ehemannes Emil am 12.10.1936 nach USA (Brooklyn, 1729 East 12. Str.) zu ihren Söhnen Max und Friedrich aus.

 

(3) Max Kaufmann, geboren am 12.03.1900 in Kuppenheim, Emigration 1936 in die USA.

 

(4) Friedrich Kaufmann (auch Fritz genannt), geboren am  03.04.1906 in Kuppenheim, emigriert ebenfalls im Jahr 1936 in die USA.

 

Kaufmann Anna, geb. 17.01.1872, gestorben 24.11.1873.                                                                                          

 

Kaufmann Bertha (verh. Klein), geb. 12.11.1873 in Kuppenheim,  heiratet am 30.10.1905 den Zigarettenfabrikanten Juri Klein (geboren am 24.09.1874 in Fundulmoldowi) aus Sadowa in Westfalen, später Münster.

 

Über das Schicksal von Bertha Kaufmann wird weiter recherchiert. Eventuell erhält auch Sie einen Stolperstein.

 

Kaufmann Julie, geb. 04.01.1875 in Kuppenheim, heiratet am 23.11.1910 den Metzger Josef Hochstädter (geboren am 22.03.1854 in Lampertheim) aus Mannheim.

 

Kaufmann Max, geb. 17.03.1877, gest. 05.01.1879

 

Kaufmann Berthold, geb. 24.07.1880, gest. 09.05.1882

 

(5) Kaufmann Fanny (verh. Kreuzer), geb. 20.02.1882 in Kuppenheim

 

Fanny heiratet am 04.05.1920 in Mannheim Adolf Kreuzer (gest. ca. 1928). Am 22.10.1940 wird Fanny nach Gurs deportiert und am 30.05.1944 mit dem Transport Nr. 75 von Gurs über das Sammellager Drancy schließlich ins KZ Auschwitz verschleppt, wo sie sofort vergast wird. Am 31.12.1945 wird sie für tot erklärt.

 

Fanny und Adolf Kreuzer haben einen Sohn: Leo Werner Kreuzer, geb. 06.06.1922 in Mannheim.

 

Über das Schicksal von Leo Erner Kreuzer wird weiter recherchiert.

 

(6) Kaufmann Rosa (verh. Kramer), geb. 10.10.1884 in Kuppenheim.

 

Sie heiratet am 26.06.1920 Josef Kramer aus Walldorf (später Mannheim). Die Ehe ist kinderlos. Am 22.10.1940 wird Rosa nach Gurs deportiert, am 31.12.1945 für tot erklärt. Auch das Schicksal des Ehemannes ist ungewiss. Er ist in Polen am 29.01.1938 ausgewiesen worden, dann verschollen.

 

Kaufmann Leopold, geb. ca. 1879, gest. 01.08.1880

 

Kaufmann Moses Arthur, geb. 13.08.1886, von Beruf Kaufmann, Wegzug nach Mannheim.

 

(7) Kaufmann Emilie (verh. Brumlik), geb. 15.11.1888 in Kuppenheim

 

Emilie heiratet Moritz Brumlik aus Mannheim (gest. vor 1938 in MA). Emilie wird am 22.10.1940 von Mannheim nach Gurs deportiert. Mit Transport Nr. 74 kommt sie schließlich über das Durchgangslager Drancy bei Paris nach Auschwitz.

 

Emilie und Moritz Kaufmann haben eine Tochter:

Hilde Rosa Brumlik (geb. 26.11.1904 in Mannheim). Vor 1940 ist Hilde mit NN Iskowitz verheiratet.

 

20. Mai 1944. Transport Nr. 74 von Drancy nach Auschwitz
Juden aus Kuppenheim: Emilie Brumlick, geb. Kaufmann, in Auschwitz ermordet.

 

Mit dem Transport Nr. 74 wurden 1.200 Personen deportiert, davon 565 Männer und 635 Frauen. Unter ihnen befanden sich 191 Kinder und Jugendliche.

240 Juden waren zuvor aus den Lagern Le Vernet und Noe überstellt worden. Beim Eintreffen in Auschwitz wurden 409 Männer und 247 Frauen zur Arbeit selektiert. Der Rest des Transports wurde vergast. Im Jahr 1945 waren noch 117 Frauen und 49 Männer am Leben.

 

30. Mai 1944. Transport Nr. 75 von Drancy nach Auschwitz
Juden aus Kuppenheim: Fanny Kreuzer geb. Kaufmann, in Auschwitz ermordet.

 

Der Transport umfasste 1.000 Juden, 530 Männer und 470 Frauen, darunter 104 Kinder. Bei der Ankunft in Auschwitz wurden 239 Männer und 134 Frauen zur Arbeit selektiert. Der Rest des Transports wurde sofort vergast. Im Jahr 1945 gab es noch 99 Überlebende, darunter 64 Frauen.


  

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.